Me International - Schuhschnabelstorch

Schäferstündchen für den Schuhschnabelstorch in Walsrode

Der weltweit größte Vogelpark liegt in Walsrode in Niedersachsen. Auf dem 24 ha großen Gelände leben rund 4000 Vögel aus 650 Arten.  Darunter auch ganz besondere Exemplare, wie zum Beispiel das Schuhschnabel-Pärchen. Besonders an den Vögeln ist nicht nur ihr Name und ihr Aussehen.
Der Schuhschnabel steht offiziell auf der Liste der gefährdeten Tiere. Es wird geschätzt, dass es weltweit noch 5.000 bis 8.000 Individuen gibt. Grund der Bestandsdezimierung ist vor allem die Lebensraumzerstörung. Ursprünglich kommt der Vogel, der zu der Ordnung der Stelzvögel gehört, aus den Sumpfgebieten südlich der Sahara. Er lebt vor allem in feuchten Gebieten, die dicht mit Schilf oder Papyrus bewachsen sind, weswegen man ihn auch in seiner Heimat kaum zu Gesicht bekommt.
Man findet ihn beispielsweise in Südsudan, Uganda, Tansania und Sambia. Auch das Pärchen aus Walsrode kommt ursprünglich aus Afrika, denn bisher ist es weltweit nicht gelungen, Schuhschnäbel in Gefangenschaft nachzuzüchten.
Berichtet wird von einem Teilerfolg aus Brüssel: Dort soll einmal ein Küken geschlüpft sein, dass man jedoch nicht groß bekommen hat.
Eine Nachzucht in Gefangenschaft wäre daher ein riesiger Erfolg für den Arterhalt und auch wirtschaftlich interessant. Denn Schuhschnäbel kosten bis zu 25.000 Euro.
Deswegen scheut man auch in Walsrode keine Mühen, um dem Schuhschnabel-Pärchen die besten Bedingungen für die Fortpflanzung anzubieten.

Ein Bestandteil ist seit kurzem unsere Geflügellampe Gallux. Sie soll dem seltenen Pärchen Heimatsonne in Walsrode bescheren und somit die Fortpflanzung anregen. Wir drücken fest die Daumen, dass Gallux seinen Teil zur Nachzucht der spannenden Tiere beitragen kann und berichten hier natürlich, sobald es etwas Neues gibt.